DG 300

DG-300

Mit der DG-100 war dem Ingenieur und ehemaligen Akaflieger W. Dirks gleich zu Anfang die Konstruktion eines erfolgreichen Einsitzers gelungen..

Die gesamte Struktur des Flugzeugs besteht aus Glasfaser.

Als Nachfolgemuster entwickelte Wilhelm Dirks dann die DG-300. Auch sie fertigte Elan in Slowenien ab 1983. Unterschiedliche Versionen wurden angeboten: Neben der DG-300 mit Einziehfahrwerk und Ausblasung an der Tragflächenunterseite gab es die DG-300 Club, die wahlweise auch ohne Einziehfahrwerk verfügbar war, sowie die DG-300 Acro, die eine verstärkte Struktur aufweist und für den Segelflugkunstflug geeignet ist. Letzte Weiterentwicklung war dann die DG-303, mit einem leicht modifizierten Tragflächenprofil und optionalen Winglets — diese können aber auch bei den älteren DG-300 nachgerüstet werden. Damit sollten die Schnellflugleistungen verbessert und die Langsamflugeigenschaften optimiert werden. Auch das Cockpit wurde umgestaltet, die Haube mit einem Ein-Hebel-Notabwurf und einem Rögerhaken ausgerüstet. Wie die DG-300 wurde die DG-303 in unterschiedlichen Versionen bei Elan bzw. AMS gefertigt.

Bis Produktions-Ende im Jahr 2006 wurden insgesamt 511 Flugzeuge ausgeliefert.

Was das beste Gleiten anbetrifft, so schwanken die Angaben: AMS gibt, je nach Flächenbelastung, sogar 1:43 bis 1:44 an. Dieser Wert, der etwa dem bei der ASW 24 vermessenen entsprechen würde, scheint etwas hoch gegriffen zu sein, bei Vergleichsflügen zwischen der Vereins-DG-303 und eigener ASW 24 konnte ich ein Leistungsplus zugunsten der ASW feststellen. Beim Kreisen in der Thermik schenken sich die beiden Flugzeuge dagegen nichts, hier hat eher die DG die Nase vorne, zumal sie auch bei niedriger Fahrt ruhig im Bart liegt und gut steigt. Das Flugverhalten ist insgesamt sehr gutmütig, die Ruder gut abgestimmt, die Wendigkeit gut.

dg300.jpg

Spannweite

15 m

Gleitzahl

41

bestes Gleiten bei km/h

110

Baujahr

1989

Weitere Infos:

http://de.wikipedia.org/wiki/DG-300

http://www.segelflug.de/tests/DG300Club/index.html

und hier der Arbeitsbericht zur Grundüberholung 2011:

http://migrate.aeroclub-greding.de/jupgrade/index.php/werstatt/projekte/32-uncategorised/83-dg-300-grundueberholung